Die Praxis für alle Felle ...

 



Neues aus der Salbenküche !

 

Viele Beschwerden eines Tieres wie Juckreiz, Hautausschlag, Gelenkschmerzen, Verletzungen, wunde Pfoten, Liegeschwielen und kleinere Wehwehchen lassen sich mit Heilsalben schonend und erfolgreich behandeln.

 

Mutter Natur präsentiert uns eine Vielfalt an Heilpflanzen, seid Jahunderten genutzt wird in der heutigen Zeit ihre kostbare Wirkung oft verklert. In der Salbenheilkunde profitieren Mensch und Tier von der grünen Kraft aus Wald und Wiese, wie die wieder entdeckte Vogelmiere, die bei Juckreiz und Insektenstichen ausgezeichnet hilft, der durchblutungsfördernde Löwenzahn, der bei Muskelverspannungen und Rheuma Linderung bringt, oder der Wundheilende Spitzwegerich, worauf sich Gamswild inuitiv bei Verletzungen wälzt und seine Wunden mit dem zerdrückten Spitzwegerich als "Ursalbe" pflegt.

 

Ich bereite gerne unterstützend Natursalben für meine Patienten her. Elementar ist, das eine Naturheilsalbe keine chemischen Zusätze oder Kortison enthält, damit sie dem Hund auch dann nicht schaden kann, wenn er sie ableckt.

Grundsätzlich sind alle meine Salben "verzerr geeignet" das ein ablecken völlig unbedenklich ist.

Die Inhaltstoffe sind reine Pflanzenöle Bienenwachs als Kosistenzgeber und Vitamine.

Natürlich steht auf den Etiketten der Salbentiegel alles drauf !

Die Blüten werden ca 30 min in Öl leicht köchelnd ausgekocht. Da folgen mehrere Filtervorgänge bis nur noch das reine Öl übrig ist.

Nach dem erkalten , abgefüllt in kleine Flaschen ist es dann bereit in der Salbenküche weiterverarbeitet zu werden. Natürlich kann man nicht nur Heilsalben aus den Ölen herstellen.

Auch gerne werden durch zugeben anderer Kosestengeber wie z.B. Kakaobutter die fester wird als das Wachs, Körper oder Massagebuttern hergestellt . Diese erher für den Mensch geeignet, lässt sie sich wunderbar auch als Geschenk verwenden. 



Die fertigen Öle werden mit dem Bienenwachs und den anderen Inhaltstoffen im Wasserbad erhitzt bis sich die Wachse aufgelöst haben. Zum gießen bereit wird die noch heiße Salbe in passende Tiegel abgefüllt und so bekommt ihr sie direkt bei mir auch zu kaufen .

 Kamillensalbe , Arnikasalb und einen Pfötenbalsam könnt ihr bei mir bestellen!




Die Kamillensalbe

Die Kamille ist eine der ältesten Heilpflanzen mit einer langen Tradition. Liebevoll auch "Mutterkraut" genannt. Die beruhigende Kamille hilft auch bei quengeligen Welpen im Zahnwechsel. Die Heilpflanze ist ein altbewährter  Tausendsassa mit einem breiten Wirkunsprektrum sowohl bei innere Einnahme als auch äußerlich als Heilsalbe generell für eine schnellere Wundheilung. Daher ist reines Kamillenöl einer der Hauptbestanteile meiner Salben.

In der Wundheilungsphase hemmt Kamille die Entzündung, wehrt Bakterien und Keime ab, kurbelt den Hautstoffwechsel an und es bildet sich  schneller Granulationsgewebe.

 

Die Kamillensalbe besitzt eine austrocknende Wirkung, was bei trockner Haut nicht unbedingt erwünscht ist.

Anwendung der Pfötchenwohl Kamillensalbe:

- bei Hautinfektionen                                                          

- bei Hautausschlägen

- zur Wundheilung

- zur Narbenheilung

- bei wunden Zitzen

- bei Krallenbettenentzündungen

- bei verklebten oder entzündeten Analdrüsen

- bei Hautpilz



Die Arnikasalbe

Die kleine kraftstrotzende Arnikapflanze mit ihrer leuchtenden gelben Blütenpracht hat eine immense Heilkraft und wird zu Recht als " Erste-Hilfe-Kraut" bezeichnet. Arnika steht unter Naturschutz daher verwendet man getrocknete Blüten aus der Apotheke oder aus dem eigenen Garten ;-) zur Salbenherstellung.

Arnikasalbe eignet sich ausgezeichnet zur Nachbehandlung von Wunden und stumpfen Verletzungen. Zudem werden Bakterien und Pilze am Entzündungsherd effektiv abgetötet.

Die Heilsalbe wird mehrmls täglich auf die Haut, insbesondere auf die Gelenke aufgetragen.

 

 

Anwendung der Pfötchenwohl Arnikasalbe:

 

- Blutergüssenbei stumpfen Verletzungen wie Prellungen, Quetschungen, Verstauchung Zerrungen,

- bei Insektenstichen

- schlecht Heilenden Wunden  

- Muskelkater

- rheumatischen Muskel- und Gelenksbeschwerden besonders bei älteren Hunden.


Der Pfötchenbalsam

Schutz und Pflege für Hunde- und Katzenpfoten.

Hundepfoten sollten regelmäßig kontrolliert und gepflegt werden. Der Pfötchenbalsam von Pfötchenwohl schützt vor spröden Pfoten und reguliert die Feuchtigkeit. Durch die enthaltenen wertvollen Öle wirkt der Balsam Entzündungen entgegen und pflegt die empfindliche Haut. Im Winter schützt Tierlieb Pfotenbalsam zuverlässig vor Austrocknung und Rissbildung z.B. durch Streusalz, Schmutz und Split.

  • Wohltuende Pflege und Schutz für das ganze Jahr
  • Unbedenklich beim Ablecken, da ohne mineralische Öle

Zusammensetzung: Bienenwachs, Ringelblumenöl, Arnikaöl, Jojobaöl, Kamillenöl,Vitamin E,Kokosöl 

Anwendungsempfehlung: Zur gelegentlichen Pflege oder zur täglichen Anwendung geeignet. Pfoten reinigen und gegebenenfalls Fremdkörper entfernen. Anschließend Pfotenbalsam auf Ballen und Zehenzwischenhaut auftragen und einreiben.